Geld verdienen mit YouTube – So geht’s!

Viele fragen sich, mit YouTube Geld verdienen- geht das überhaupt? Scrollt man durch die Kommentare der YouTube Videos und glaubt den unzähligen Beiträgen, so scheint es ganz einfach, schnell Geld zu verdienen.So erklären User xxx et al., man müsse einfach nur ihren geposteten Links folgen. Alles nur Spam? Wahrscheinlich. Allerdings ist der Traum vom Geld verdienen mit YouTube inzwischen tatsächlich realisierbar.

Natürlich könnt ihr immer den Glauben und die Hoffnung beibehalten, ein begnadete Künstler zu sein, der den Sprung von YouTube bis ganz an die Spitze der Musikszene schafft (nicht ganz unoft hat man das Gefühl, YouTube avanciert immer mehr zu einem Portal an selbsternannten Künstlern). Wer nicht gleich einen Plattenvertrag angeboten bekommt, hat aber dennoch eine Chance und kann mit YouTube Geld verdienen. Wir erklären euch, wie das geht.

Kreativität und Entertainment wird mit Geld verdienen belohnt

Inwieweit man wirklich kreativ sein muss, um bei YouTube Erfolg zu haben, sei mal dahingestellt. Fakt ist, haben eure Videos eine hohe Klickrate, dann könnt ihr mit YouTube Geld verdienen-und zwar gar nicht mal so wenig. Denn YouTube beteiligt seine User am Gewinn. Mehr Klicks bedeuten schließlich eine höhere Vieweranzahl der geschalteten Werbung und somit höhere Werbeinnahmen. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr eure Kinder beim Essen filmt, euch selbst beim Essen filmt oder doch lieber euer Haustier vor die Kamera setzt. Aber Achtung: Wer die Urheberrechtsbestimmungen verletzt, läuft Gefahr mit der  „GEMA-Sperre“ bestraft zu werden.

Natürlich haben wir aber auch dafür eine Abhilfe geschaffen. Sollte ihr mal wieder über ein von der GEMA gesperrtes Video stolpern, holt euch einfach hier den kostenlosen YouTube Unblocker:


Kann wirklich jeder mit YouTube Geld verdienen?

Ja, theoretisch kann jeder mit YouTube Geld verdienen. YouTube ist schon lange keine reine Plattform für private User mehr. Firmen haben ihre eigenen Kanäle und es hat sich eine Community gebildet, die nur darauf wartet, unterhalten  zu werden. Dennoch hatten früher nur einige wenige das Glück, an Werbeeinnahmen beteiligt zu werden.  Während man also vor einiger Zeit noch darauf hoffen musste, dass YouTube einen fragt, Partner zu werden (wenn man Videos mit einer besonders hohen Vieweranzahl hatte), so ist das Partnerschaftsprogramm seit 2012 für alle YouTube Benutzer offen. Allerdings sollte jedem bewusst sein, dass man schon eine enorm hohe Klickrate generieren muss, damit sich der Verdienst auch lohnt. Der Unterschied ist jetzt, dass sich bereits das erste erfolgreiche Video für den Videoproduzenten wortwörtlich bezahlt macht. Immer wieder beliebt (und somit auch der Schlüssel zum Geld verdienen) sind besonders Videos aus den Bereichen Games, Musik und natürlich jede Menge Tiervideos  und alles, was den Viewer sonst noch zum Lachen animieren kann.

Der User verdient Geld mit YouTube- Was verspricht sich die Plattform davon?

Auch wenn die Plattform seinen Benutzern  jetzt zum Geld verdienen mit YouTube hilft und die User an den Gewinnen beteiligt, steckt natürlich auch ein Eigennutzen von YouTube dahinter. Denn was den einen User glücklich macht, macht vielleicht auch andere zufrieden. Sprich, der ein oder andere User fühlt sich durch die neue Regelung vielleicht geneigter dazu, ebenfalls Videos hochzuladen und mehr Videos bedeuten mehr Geld für  die Video-Plattform.

Geld verdienen mit YouTube- Wie hoch ist der Verdienst?

Wie viel Geld ihr tatsächlich mit YouTube verdienen könnt, lässt sich leider pauschal nicht beantworten. Der Verdienst hängt von mehreren Faktoren ab: Viewerzahl, Preis der Werbeeinblendung, Abonnentenzahlen. Diejenigen, die eine große Fangemeinde haben, regelmäßig neues Material zur Verfügung stellen und es schaffen, viele Klicks zu generieren, werden sicherlich gut Geld verdienen- bis zu Tausend oder mehr im Monat. Nennenswert wird der Verdienst erst, wenn man mindestens 10.000 Klicks erzielt hat. Einnahmen, die unter 70 Euro liegen, werden gar nicht erst ausgezahlt. Wie viel Geld man mit einem Klick verdient, ist ein Geschäftsgeheimnis.   Zudem verpflichtet YouTube vertraglich seine Filmemacher  dazu, ebenfalls Stillschweigen über die genaue Verdienstsumme zu halten. Dennoch-wer hätte gedacht, dass man aus Werbung einmal so viel Eigennutz ziehen kann?!

Geld verdienen mit YouTube- Was man dafür machen muss

Geld verdienen mit YouTube ist leichter, als ihr vielleicht denkt. Damit ihr mit euren Videos einen Gewinn erzielt, müsst ihr einige Einstellungen auf eurem Konto ändern. Ihr müsst eure Videos monetarisieren.  Das heißt, ihr müsst YouTube genehmigen, Werbeanzeigen in oder neben den hochgeladenen Clips zu schalten. An diesen Werbeeinnahmen werdet ihr dann beteiligt. Dazu muss der YouTube Nutzer sich zunächst ein Konto bei Google Adsense,  einem dem Google Konzern angehörigen Anbieter von Werbungen für die Onlinepublisher, einrichten. Dieses ist wiederum mit eurem Bankkonto verbunden. Um sich registrieren zu können, benötigt man natürlich wiederum ein Google Konto. Sobald alle Daten eingegeben worden sind, überprüft Google den Antrag. Sobald ihr die Bestätigung von Google erhalten habt, könnt ihr euren YouTube Account mit Adsense verknüpfen. Das geht, indem ihr euch bei eurem YouTube Account einloggt und  die Seite zur Monetarisierung  des Kontos abruft. Dort werdet ihr weitergeleitet zu Google Adsense. Wenn euer Adsense Konto freigeschaltet ist, könnt ihr jetzt die Verknüpfung vornehmen.

Welche Werbungen werden geschaltet und in welchem Umfang?

Den Umfang der Werbeblöcke könnt ihr unter euren YouTube Kontoeinstellungen festlegen. Zudem kann der Nutzer bestimmen, ob die Werbung zu Beginn eures Videos oder währenddessen eingeblendet wird.  Auf den Inhalt habt ihr aber leider keinen Einfluss.

Ab wann wird es illegal?

Mit YouTube Geld verdienen kann der, der die Urheberrechtsbestimmungen nicht verletzt. Auch wenn man ein Lied covert, benötigt man dafür die Genehmigung des Künstlers. Die GEMA gestattet zudem auch keine Hintergrundmusik, wenn für diese Songs Gebühren anfallen. Also achtet darauf, dass ihr die kompletten Rechte für eure Videos besitzt. Bei all der Vorfreude aufs Geld verdienen, wollen wir es natürlich nicht unterlassen, euch darauf hinzuweisen, dass jeder Verdienst natürlich auch einkommenssteuerpflichtig ist.  Also vergesst die steuerliche Anmeldung nicht. Und jetzt viel Spaß bei eurem neuen Job als YouTuber.

3 Responses

  1. Michael Scherbaum
    Michael Scherbaum 12. September 2014 at 22:37 | | Reply

    Hallo
    ein sehr guter Artikel.Auch immer mehr Internet Marketer nutzen YouTube um auf ihr Business aufmerksam zu machen.Eine sehr interessante Plattform um sich oder seine Produkte zu verkaufen.
    Michael Scherbaum

  2. ????
    ???? 21. September 2014 at 19:22 | | Reply

    Danke hat mir sehr weiter geholfen 🙂

  3. MijoelTV
    MijoelTV 21. September 2014 at 20:13 | | Reply

    Interessanter Artikel. Habe es genauso gemacht und bin nun bei etwa 30.000 Klicks pro Monat. 🙂

Leave a Reply